Startseite - SSCT-Revision

Was macht ein Nachhaltigkeits­siegel glaubwürdig?

 
Helfen Sie uns bei der Überarbeitung der Glaubwürdigkeits­kriterien für Umwelt- und Sozialsiegel!

Was macht einen Nachhaltigkeits­standard zu einem glaubwürdigen Nachhaltigkeitsstandard?

Das möchten wir zusammen mit Ihnen herausfinden. Grundlage hierfür sind die Glaubwürdigkeits­kriterien des SSCT. Diese hat die GIZ gemeinsam mit (inter)nationalen Expert*innen im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit vor etwa fünf Jahren entwickelt. Mehr Informationen zu der SSCT-Methodik, deren Anwendung und unseren FAQ finden Sie hier.

Im Zeitraum vom 18.01.2021 bis 28.02.2021 konnten wir mit Ihrer Hilfe prüfen, ob die Kriterien noch aktuell, relevant und anwendbar sind.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme und Ihr Feedback!

KONSULTATION EINSEHEN

Glaubwürdigkeitskriterien Logo

Zitate

Aktivitäten auf der Plattform

vor 8 Tagen
Icon zur Nachvollziehbarkeit
Neuer Kommentar zu:

Konsultation Claims & Traceability

Generelle Anmerkungen und Ideen
vor 8 Tagen
Icon zur Nachvollziehbarkeit
Neue Bewertung für:

Konsultation Claims & Traceability

D.2.05 - Accurate use of claims
vor 8 Tagen
Icon zur Nachvollziehbarkeit
Neue Bewertung für:

Konsultation Claims & Traceability

D.2.01 - Claims policy

Der Prozess im Überblick

Erstellung 2. konsolidierter Entwurf

2. Online-Konsultation
März/April 2021

 

(Bis Ende Dezember 2020) Die von der International Social and Environmental Accreditation and Labelling Alliance (ISEAL Alliance) und Assurance Services International (ASI) angebrachten Kommentare, Änderungen und Ergänzungen im aktuellen Raster der Glaubwürdigkeitskriterien werden von der GIZ redaktionell überarbeitet. Das Ergebnis ist ein konsolidierter 1. Entwurf der revidierten Glaubwürdigkeitskriterien, der auf dieser Online-Plattform veröffentlicht wird.

(18.01. bis 28.02.2021) Auf der Online-Plattform werden im Rahmen der 1. Konsultationsrunde der 1. Entwurf der Kriterien sowie Hintergrundinformationen zum Revisionsprozess und zur Methodik im Allgemeinen bereitgestellt. Über verschiedene Kommentierungsfunktionen können Stakeholder ihre fachliche Einschätzung zu den Glaubwürdigkeitskriterien einbringen.

(März 2021) Basierend auf der 1. Konsultationsrunde erstellt die GIZ mithilfe von ISEAL und ASI einen 2. Entwurf der Glaubwürdigkeitskriterien.

(März/April 2021) Der 2. Entwurf wird über diese Onlineplattform in einer 2. Konsultationsrunde einer breiten interessierten Öffentlichkeit zur schriftlichen Kommentierung bereitgestellt.

(April/Mai 2021) Nach Abschluss der 2. Konsultationsphase erstellt die GIZ unter Einbeziehung der eingegangenen Kommentare einen finalen Entwurf der Glaubwürdigkeitskriterien.

(Sommer 2021) Zum Abschluss des Prozesses wird der finale Entwurf durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung bzw. die Mindestkriterien von der Bundesregierung abgenommen.