Kapitel 6: Sonstige Kommentare

Generelle Anmerkungen und Ideen

Haben Sie generelle Anmerkungen oder Ideen zu den Glaubwürdigkeitskriterien, beispielsweise zur Struktur, den Kapiteln oder den Themenbereichen? Dann teilen Sie Ihre Anmerkungen hier ganz einfach mit der Kommentarfunktion.

Kommentare (6)

SaschaNissen

ID: 293 26.02.2021 15:55

Is there a weighting for the different questions?
What is the minimum requirement to pass the check? We suggest that the majority should fulfilled (when applicable).

ISCC

ID: 276 26.02.2021 14:58

General comment: how does the process look like with regard to MiK, new MiK and the further (new) requirements? The terms are explained, but the further process and evaluation is not entirely clear, yet.

Christina Endemann, FSC

ID: 270 26.02.2021 14:33

Comment on the SSCT in general:
Consider accepting compliance with systems or incorporation of other systems into the scheme’s standards as proxy for the listed criteria, e.g. compliance of ISEAL codes, required compliance with ISO norms etc.

AjitThamburaj

ID: 256 25.02.2021 10:03

For the sake of transparency, it is a good step that the option "Yes (on request) is not accepted any more in many cases. Generally it could be considered to reject the "yes (on request) option for all MiK which refer to transparency. This would make public scrutiny (by NGOs and scientific communities) easier and thus help the oversight.

SophieVonLilienfeld

ID: 248 24.02.2021 14:01

Allgemeine Anmerkung:
Siegelklarheit möchte Klarheit bringen. Ich bezweifel ob dieses Ziel erreicht wird. Gründe für die Zweifel sind:
1. Es gibt nur 2 Bewertungsstufen: gut und sehr gut. Als sehr gut wird das Niveau des Umweltengels genommen und daran wird alles gemessen. D.h. alle, die weit strenger sind, können das hier nicht abbilden. Ebenso werden die Siegel, die Richtung Greenwashing gehen, nicht aufgeführt. Die Bewertung ist also hinfällig.
2. Solange hier immer noch zwischen Umwelt- und Sozialsiegel unterschieden wird, haben die Siegel, die beides verbinden und ggfls. Sogar noch eine weitere Dimension (Ökonomie) abdecken, keine Möglichkeit bewertet zu werden. Das ist so als würden Sie die Schablone für einen Fahrradführerschein als das Ende der Messlatte setzen und die Vorteile aller weiteren Führerscheine für Motorrad, Auto, LKW, Personennahverkehr, etc. nicht abbilden wollen. Da hier dann die Schablone aufhört.

Das ist für Verbraucher keine Orientierung, denn die Siegel, die alle Bereiche der Nachhaltigkeit abdecken und die ein bewußter Verbraucher sucht, wie z.B. CSE kommen bei Siegelklarheit nicht vor. Was soll das dem aufgeklärten Verbraucher vermitteln?
3. Die Produktgruppen, die es derzeit gibt, sind zu wenig und gehen an dem täglichen Bedarf vorbei (Wie oft kauft man Natursteine???). Die große Gruppe Naturkosmetik fehlt, das ist nicht nach zu vollziehen, da sie für Verbraucher ganz wesentlich ist. Wichtiger als Wasch- und Reinigungsmittel.
Ebenso fehlen die Bewertungen der Lebensmittel-Siegel. Dort gibt es zwar eine Auflistung, aber hier ist es ja ganz wesentlich eine wirkliche Bewertung vor zu nehmen. Ebenso den Bereich der Siegel für kompostierbarkeit, für Recyclingplastik etc.
4. Ich schließe mich der Aussage der Dame von der Umwelthilfe an, dass ein Portal, das nicht alle! Siegel bewertet, sondern nur die, die möchten, nicht unabhängig ist. Hier muss nachgebessert werden, sonst wird es ein Eigentor.
Mein Vorschlag:
1. Machen Sie eine neue Kategorie auf mit umfassenden Siegel, die sowohl Umwelt-, als auch Sozialstandards abdecken und nehmen hier eine mind. 3 stufige Bewertungsskala vor. Dann nehmen Sie Ihre Kriterien und legen beide Anforderungen an Umwelt und Soziales zusammen. Dann kann es noch extra-Sternchen geben für die Siegel, die auch den Bereich Finanzen mit abdecken wie z.B. CSE.
2. Zeitnah die Produktgruppen ausweiten auf Kosmetik und Lebensmittel und Recyclingsiegel.
3. Die Bewertungsskala überarbeiten.
4. Kriterien entwickeln nach denen Sie Siegel überhaupt zur Bewertung aufnehmen. (Sozusagen Einstiegshürden wie “Siegelinhaber und Prüfstelle müssen getrennt sein” o.ä.)
Weiterer Kommentar:
Mein Eindruck ist, dass das Team hinter Siegelklarheit sowieso nicht nach kommt mit den Anfragen. Zumindest wurde meine Bitte die Beschreibung von CSE zu ändern bisher mit der Begründung abgelehnt, dass dafür keine Kapazität sei.
Kurzer Exkurs dazu: “Nicht in der grünen Kategorie weil: Das Siegel wird nicht bewertet, da es Aktivitäten und Managementprozesse des ganzen Unternehmens bewertet, aber keine Aussagen über die Lieferketten einzelner Produkte macht.” Stimmt so nicht. Es werden sehr wohl Anforderungen an die Lieferketten gestellt, nämlich bezogen auf ALLE Produkte. Bitte sehen Sie im Standard unter 6.9 und 6.10 nach. Richtig wäre: “Nicht in der grünen Kategorie weil: Der Standard nicht in unser Bewertungsraster passt und wir keine Möglichkeit der Bewertung eines Siegels haben, das Umwelt- UND Sozialstandards abdeckt.”
Das ist auch nicht nur bei CSE so, meiner Meinung nach stimmt die Begründung, bei C2C auch nicht
Exkurs-Ende
Warum gibt es dann jetzt eine Revision der Systemkriterien? Was ist das Ziel des Ganzen? Sollte Siegelklarheit nicht eher mal die vorhandenen Lücken füllen, bevor es an eine Revision geht? Woher kommt die Entscheidung?
Also, wenn Sie mit Siegelklarheit wirklich eine Hilfe für den nachhaltigen Einkauf bieten möchten, dann muss an der Grobjusierung nachgebessert werden, als nun mit der Feinjustierung in die Revision zu gehen.

Siegelklarheit-Sekretariat

Kommentar der Moderation
ID: 300 26.02.2021 16:30

Liebe SOPHIEVONLILIENFELD

vielen Dank für Ihre ausführliche Kritik und Anregungen auch jenseits der Revision der Glaubwürdigkeitskriterien! Als Sekretariat von Siegelklarheit ist uns der Austausch mit Stakeholdern und v.a. mit Standardorganisationen sehr wichtig und wir bedauern, dass Ihre Erfahrungen in der Vergangenheit nicht immer positiv waren. Sehr gerne gehen wir hier in Kürze auf einige Ihrer Punkte ein. Vorab der allgemeine Hinweis, dass wir gerade dabei sind, Siegelklarheit weiterzuentwickeln, so dass wir ebenso vor diesem Hintergrund für Hinweise wie der Ihren dankbar sind. Sobald wir mit den verschiedenen Prozessen weiter sind, binden wir selbstverständlich neben Standardorganisationen ebenso weitere Stakeholder ein.

1. Bewertungsmethodik
Grundlage der Siegelklarheit-Bewertung sind die umfassenden Kriterienraster in den Bereichen Glaubwürdigkeit, Umwelt und Soziales, die von internationalen Fachexpert*innen erarbeitet wurden. In der Tat erzielt der Blaue Engel die Gesamtbewertung „Sehr gute Wahl“, wenngleich nicht alle Kriterien auf Siegelklarheit erfüllt werden. Unterschiede zwischen verschiedenen Siegeln, auch bei gleicher Gesamtbewertung, können in der Detailansicht oder über die Vergleichsfunktion auf Siegelklarheit eingesehen werden.

2. Unterscheidung zwischen Umwelt- und Sozialsiegeln
Alle Siegel auf Siegelklarheit werden ganzheitlich in den Bereichen Glaubwürdigkeit, Umwelt und Soziales anhand von produktbezogenen Kriterien bewertet – unabhängig davon, ob ein Standard seinen Fokus auf Umwelt oder Soziales legt. Die zugrundeliegende Methodik erlaubt es jedoch, dass Standards auch „Sehr gute Wahl“ sein können, wenn sie einen klaren Schwerpunkt haben.

3. Weitere Produktgruppen auf Siegelklarheit
Selbstverständlich möchten wir Verbraucher*innen möglichst umfassende Informationen zu Nachhaltigkeitssiegeln in verschiedenen Sektoren bieten. Ein elementarer Bestandteil dessen ist die Erweiterung der Produktgruppen auf Siegelklarheit, welche wir im Rahmen des bereits erwähnten umfassenden Revisionsprozesses zu Siegelklarheit derzeit angehen.

4. Umgang mit Siegeln, die nicht auf Siegelklarheit bewertet werden möchten, und Kriterien zur Neuaufnahme von Siegeln
Siegelklarheit ist zwar ein Portal der Bundesregierung, basiert jedoch auf Freiwilligkeit. Um eine umfassende Bewertung auf Siegelklarheit zu erhalten, muss jedes Siegel die Mindestkriterien im Bereich Glaubwürdigkeit erfüllen. Die Glaubwürdigkeitskriterien nehmen somit eine besonders zentrale Rolle in der Bewertung ein. Und auch bei Konsument*innen ist oftmals eine der größten Fragen, wie glaubwürdig das Siegel eigentlich ist, welches sie auf einem Produkt finden. Daher möchten wir mit dieser Revision sicherstellen, dass diese Kriterien nach wie vor relevant sind. Aber dies ist nur einer der ersten Schritte, die wir derzeit vorbereiten, um sicherzustellen, dass Siegelklarheit auch zukünftig als ein verlässliches Portal wahrgenommen wird.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal herzlich für Ihre konstruktiven Anmerkungen bedanken. Wir wissen es sehr zu schätzen, solche Hinweise von engagierten Stakeholdern zu erhalten und nehmen die Anregungen gerne mit in unsere weiteren Überarbeitungsprozesse für Siegelklarheit auf.

Für weitere Fragen zu Siegelklarheit stehen wir jederzeit zur Verfügung und freuen uns über Feedback! Sie erreichen uns über kontakt@siegelklarheit.de.

Das Siegelklarheit-Sekretariat